Herzlich Willkommen auf der Homepage vom Gesangsduo "De Pöngche".

Hier finden Sie alles "met Hazz än Jesangk".

_______________________________________

 

Die erste CD von "De Pöngche" ist im Handel erhältlich:

Die neue CD "Echte Öcher" ist für 15 € zu haben bei:


den beiden Pöngche (Kontakt)


Verkaufsstellen in Aachen:

PASTA Nudelmanufraktur, Jakobstr. 1, Aachen-Mitte
Goldener Schwan, Aachener Markt
Goldenes Einhorn, Aachener Markt

Am Knipp, Bergdriesch 3, Aachen-Mitte
Saalbau Kommer, Forst
Café Esser, Kapellenstr. 8, Burtscheid
De Bernardi Kunst- und Verlagshaus, Couvenstr. 7 a, Aachen
Comouth Buchbinderei und Druckerei, Komphausbadstr. 3 - 5, Aachen
"zeitlos" Herrenmode, Kornelimünsterweg 200 (Haus Jägersruh), Lintert

und

Buchhandlung "Das Buch in Eilendorf", Von-Coels-Str. 52, Eilendorf
Mayersche Buchhandlung, Aachen-Mitte

sowie
Elektro Niederau, Herbesthaler Str. 134, Eupen (Belgien)
Radio Sunshine (Studio), Rabotratherstrasse 117, Lontzen (Belgien)

_______________________________________

 

"De Pöngche" danken ihre Gönnern:

Musikalisch werden "De Pöngche" beraten von:

_______________________________________

 

De Sessiun 2017:

 

Wat woer dat e Festäng ...

 

... än dan dr "Höhepunkt", dr Ruesenmondaag.

Ävvel vür saage för de janze Sessiun vöölmoels Merssi aan janz Stadt Oche -

ov Schängche, ov Eurogress, ov AWO, ov Altenheime.

 

Vür fröie os op niechstes Johr met Üch all.
"Alaaf Oche än wenn et versönk"
saage de Pöngche

Foto: Dr. Ralf Otten

_______________________________________

 

Geheimtipp für "die tollen Tage":

 

_______________________________________

 

 18. Februar 2017:

 

Gemeinsame CD-Präsentation in der Mayerschen Buchhandlung

 

Schwungvoll und abwechslungsreich präsentierten "De Pöngche" 

und "De Kenger vajjen Beverau" und Dr. Kurt Christ Ihre jeweiligen CDs

in der Mayerschen Buchhandlung vor. 

(Foto: M. Vergöls)

_______________________________________

 

 17. Februar 2017:

Ose "Go-sef" - alias Manfred Bresser

 

Vür saage va Hazze voelmoels MERRSI ose Frönd än Chauffeur än Kellner än Huusmeäster va ose Pong-Mobil. 

Et is atwier en schönn Sessiuen met Dich!

(Foto: De Pöngche)

_______________________________________

 

 3. Februar 2017:

Jedderenge bruucht sue enge

Theodor, een Oche dr Dures. 

 

Va Hazze saage vür ose Dures Roderburg merssi för all die CDs, die heä för os verkloppt,

ävvel noch mieh för si Fröndschaff än ömmer joue Senn met os op Tour. Unverzichtbar! 

(Foto: Stefan Will)

 

_______________________________________

 

21. Januar 2017:

(Foto: Stefan Will)
 


Das Autohaus Fleischhauer am Europaplatz unterstützt weiterhin das Gesangsduo "De Pöngche"

De Pöngche jönt wier met Fleischhauer än ne ordentliche A3 dörch de Sessiuen 

 

Dank des Autohauses Fleischhauer am Europaplatz ist das Gesangsduo "De Pöngche", Ulrich Havermann (rechts)

und Dirk Chauvistré (links), auf ihrem Zug durch das närrische Aachen wieder stets pünktlich auf allen Bühnen.

Geschäftsführer Andreas Krabbe (2. links) übergibt das diesjährige "Pong-Mobil" und wünscht dem schwergewichtigen Gesangsduo immer eine "gute und sichere Fahrt".

"Dubbele Merssi" sagen De Pöngche!

 

_______________________________________

 

6. Januar 2017:

 

Interview bei Radio Sunshine vom 6. Januar 2017
De Pöngche und Ihre neue CD "Echte Öcher"
Pöngche-Interview bei Radio Sunshine.mp3
MP3-Audiodatei [50.2 MB]

_______________________________________

 

11. September 2016:

Dirk Chauvistré (links) und Ulrich Havermann präsentierten  im Schängche-Theater in der Barockfabrik 

als gesangsstarke Pöngche vor mehr als hundert geladenen Gäste ihre erste CD „Echte Öcher“.

(Foto: M. Vergöls – www.dat-es-oche.de)

 

 

CD-Präsentation am 11. September getreu dem Motto: „Met Hazz än Jesangk“

 

Eine runde Silberplatte von "De Pöngche"


Einen bunten Mix aus altbekannten Aachener Melodien und neue Werke in unserem schönen Öcher Platt

präsentieren Ulrich Havermann (35) und Dirk Chauvistré (48) als „De Pöngche“ auf ihrer ersten CD.

Auch für auswärtige und für die, die dem Öcher Platt nicht mächtig sind, ist auf der CD etwas dabei.

Im neuen Bühnen-Outfit mit Fliege und Manschettenknöpfen unterstreichen "De Pöngche" das Genres

Ihres zweistimmigen Gesangs. Ulrich Havermann und Dirk Chauvistré bieten dem Hörer alte und neue Aachener Lieder.

„Natürlich sind Stimmungslieder, ein Schunk­ler im Dreiviertel-Takt, aber auch ein Bossa-Nova und noch ‚was für Herz‘

auf der runden Silberplatte“ sagt Ulrich Havermann, der bei den beiden Schwergewichten für die musikalischen Belange verantwortlich ist: „Einige Lieder haben wir mit einem Background-Chor aus Damenstimmen hinterlegt. Das passt sehr gut.“

Als die beiden gesangstarken Schwergewichte im Herbst 2013 das erste Mal ihre karierten Westen anzogen

und als „De Pöngche“ auftraten, dachten sie im Ernst nicht daran, 2016 bereits eine CD veröffentlichen zu können.

„Vür sönd stolz, echte Öcher ze siie“, heißt es in einem ihrer Lieder. Und sie sind echte Öcher.

So ist es natürlich nicht verwunderlich, dass ihre erste CD, die von Meinolf Bauschulte in Roetgen/Rott produziert wurde, 

„Echte Öcher“ heißt.

Die CD-Präsentation fing ganz untypisch an. Nachdem die Gäste im Saal Platz nahmen,

sang das Schängche-Ensemble bei verschlossenem Vorhang ihre Schängche-Hymne - als wenn nun ein Theaterstück

von der Stadtpuppenbühne anfangen sollte. Doch anstelle vom Schängche begrüßten "De Pöngche"

vor dem typischen Aachen-Bild der Puppenbühne ihre Gäste. Das konnte sich natürlich das Schängche nicht bieten lassen.

Die beiden CD-Protagonisten wurden von „seiner Bühne“ verjagt. Es folgten amüsante Dialoge der Schängche-Puppen,

gespielt vom Ensemble der Puppenbühne um den künstlerischen Leiter Otto Trebels.

Mit „Fastelovvend een os Stadt“ sangen De Pöngche ihr erstes Lied auf ihrer Präsentation.

Es ist die Geschichte eines Öchers, der am liebsten nur über die Karnevalszeit nachdenkt und sich ausmalt,

wie schön die Tage doch jedes Jahr aufs Neue sind: “Met üch doe jeäht et aav, dreijmoel Oche Alaaf!“.

Die Tanzgruppe der Fidelen Aquisgrana, unter der Leitung von Sandra Geller, unterstützten dort den Gesang der Pöngche. Natürlich fehlten auch die alten und liebgewonnenen Aachener Lieder nicht. Seit Gründung des Gesangsduos

wollen Havermann und Chauvistré, dass das Öcher Liedgut nicht in Vergessenheit gerät.

Daher gibt es drei Medleys und „Moddere Jöngsje“ (bekannt als: „e paar Öcher Pren­te“) auf ihrer CD.

Mit „Ne Mensch“ wagten sich De Pöngche auf das Genre eines Bossa-Novas.

„Die Regenwetter-Hymne aus der Feder von Leo Lamm spricht jeden Aachener Hundebesitzer

- und auch jeden, der ohne Hund ger­ne spazieren geht - aus der Seele“, verriet Havermann.


Ganz andere Töne schlugen De Pöngche mit ihrem neuen Lied „Ming Heämet“ an.

In der Liebeserklärung an Aachen textete der Aachener Dichterfürst Hein Engelhardt auf eine irische Melodie:

„Op ming Heämet, mi Oche, doe loss ich nüüß komme, ich ben stolz än ouch jlöcklich ene Öcher ze sije.“

Die CD-Präsentation wurde von Michael Radermacher unterstützt. Der als Öcher Wirt bekannte Büttenredner

nahm kein Blatt vor den Mund. Er hat in seinen amüsanten Reimen die beiden Pöngche

und ihre karnevalistischen Erfahrungen aufs Korn genommen.

Und selbst Nieres - gespielt von Paul Drießen, Mitglied des Ensembles der Stadtpuppenbühne - kam zur CD-Präsen­ta­tion.

Als ‚Freund von De Pöngche‘ habe er „die gemeinsame Dedekaziuen (Gabe), optimal und akzentuiert zu sprechen

und natürlich auch zu singen“. Mit seinem jecken Lied aus der Feder von Paul Drießen, traf Nieres den Lachnerv der Gäste.

Es war also nicht verwunderlich, dass sich De Pöngche für ihre Präsentation ausgerechnet das Schängche-Theater aussuchten.
„Es liegt ja auf der Hand, unsere CD bei echten Öcher vorzustellen“, meinte Dirk Chauvistré,
der auch Puppenspieler der Stadtpuppenbühne Öcher Schängche ist.

 


Hörbeispiele

Fastelovvend een os Stadt

Een Oche gebore

Ronk än Mönster

Fastelovvend zesame


 

CD-Grußwort von Dr. Manfred Birmans
(Präsident vom „Verein Öcher Platt e. V.“)

„De Pöngche“ – schon der Name ist typische Öcher Untertreibung. Wie „e Stönndche“ deutlich mehr als 60 Minuten

hat än e Löüchsje ejje Böksje secher en uusjewahße Fönnef es, sue sönd „De Pöngche“ vööl mieh wi e Ponk.

Es sind Schwergewichte, auch musikalisch. Die Leddcher auf ihrer ersten CD sönd, wi d’r Öcher sätt, ene Mascherang 

e jelonge Jemengsel uus Ooet än Nöjj. Neue Lieder mit Texten von Ulrich Havermann zur Musik von Meinolf Bauschulte 

werden genauso interpretiert wie traditionelle Melodien zu Worten der Aachener Dichtergrößen

Richard Wollgarten und Hein Engelhardt.
Auch an den genialen Musiker und Texter Leo Lamm wird mit einem wunderbaren Lied erinnert.
Hört man den „Pöngche“ zu, dann versteht man den Satz: „Op Platt losse sich Saachens senge, die me angesch net esue sätt!“ Dirk Chauvistré und Ulrich Havermann ist zu danken für diesen Aachener Liederkranz.

Wi ouch ömmer: Et Hazz jeäht enge op wi ene Bockeskoch. Vööl Pläsier!
Dr. Manfred Birmans

 

 


An der CD-Produktion haben mitgewirkt

Arrangements/Musikproduktion: Meinolf Bauschulte
Sologesang: De Pöngche (Ulrich Havermann & Dirk Chauvistré)
Chor: Susanne Bertelsmann-Engelsing (Sopran), Jil Geller (Alt), Sandra Geller (Alt),
Nina Moreau (Alt), Sandra Schlicke (Sopran) und Susanne Walde (Sopran)
Arrangements/Musikproduktion: Meinolf Bauschulte
Fotos: Melanie Chizea-Flachs
Coverdesign: oecher-design Medienagentur

 


Grußwort von CD-Produzent Meinolf Bauschulte
 

_______________________________________


Interview auf Radio @m Alex

 

_______________________________________

 

Charakter-Beschreibungen unserer Lieder

De schönnste Zitt
Sue es et doch för dr‘ Öcher: Wenn Weihnachten vorbei ist, beginnt die Narretei.

Und so ziehen De Pöngche auch regelmäßig mit Samba-Klängen und Öcher Platt in die Säle unserer närrischen Kaiserstadt ein: „De schönnste Zitt, dat es doch klar! Dat es dr‘ Fastelovvend met Alaaf än Juja!“

 

Fastelovvend een os Stadt
Die Geschichte eines Öchers, der am liebsten nur über die Karnevalszeit nachdenkt und sich ausmalt,
wie schön die Tage doch jedes Jahr aufs Neue sind:“Met üch doe jeäht et aav, dreijmoel Oche Alaaf!“

 

Vür jrösse met Alaaf at hü
Was waren De Pöngche stolz, als der Festausschuss Aachener Karneval (AAK) bereits kurz nach der Gründung des Duos fragte,
ob sie das AAK-Mottolied 2015 singen wollten. Und so hieß es passend zur Reit-EM:
„Aus Aachen unserer Kaiserstadt grüßt man gern auf Öcher platt; vür jrösse met Alaaf at hü, Europas beijste Rütterslü!“

 

Een Oche jebore
Sönd vür doe net stolz drop? Met os Öcher Platt und all den köstlichen und schönen Dingen die unsere Stadt zu bieten hat?
Und dann die Aussage:„Vür sönd stolz echte Öcher ze sije“, in der der CD-Titel „Echte Öcher“ begründet liegt.

 

Ronk Maat än Mönster
Weä jeäht da net jeär dörch si Heämetstädtche? Und wenn es dann noch so schön wie Aachen ist,

bleibt einem ja gar nichts anderes übrig, als zu singen:

“Ronk Maat än Mönster, doe litt en Schatz dem heij jedder Öcher kennt.“


Et Öcher Hazz
Karneval ist eine wahre närrische Kur. Für jeden echten in Aachen geborenen Öcher ist es einfach so:
“Joe doe lett jet ejjen Luet, dat maht et Öcher Hazz jesonk!“

 

Moddere Jöngsje
Der Öcher Klassiker. Er begleitet De Pöngche seit Anfang an. Es ist meist das stimmungsvolle Ende ihrer Auftritte.
Besonders stolz ist das Duo im Übrigen darauf, dass die zweite Strophe von Hedwig Chauvistré, der Mutter von Dirk Chauvistré,
in feinstem Öcher Platt für "De Pöngche" geschrieben hat:
„Än scheckt os et Schick­sel in fremde Landau, of jöckt me een Urlaub än sätt Oche koet: ‚Tschau‘.“


unsere drei Medleys

Herzensanliegen. Es gibt so viele Lieder über Aachen und seine Einwohner. Immer mehr davon geraten in Vergessenheit.
Von Anfang an wollten wir dem etwas entgegen setzten. So entstanden in den letzten vier Jahren diese drei Medleys
„met echten alten Öcher Tüen“:„Et es mär eämoel Fastelovvend, hipp hipp hurra!“

 

Et Schängche
Ein passendes Remake. Für die Prinzen-CD der Session 2005 vom Aachener Karnevalsprinzen Dirk III. Chauvistré
schrieb Alex Jacobi (Musik) und Hein Engelhadt (Text) das Lied auf die Stadtpuppenbühne.
Auf persönlichen Wünsch von Ulrich Havermann ist das Stück neu aufgelegt worden und wird nun zweistimmig wiederbelebt:
„Wenn et Schängche os ene Jross zouwenkt, dr Nieres mullt än Klore drent, 
ose Krippekratz wier bade jeäht schleät et Öcher Hazz ene Tumelöet.“

 

Een de Sahara
Der Öcher ist eben „fuzzlues“ (superschlau). Wer könnte denn sonst auf die Idee kommen,

mitten in der Wüste eine Wirtschaft zu eröffnen. Von Richard Wollgarten geschrieben,

und damals von Hein Engelhardt gesungen, gehört das Lied auch von Anfang an zum Pöngche-Duo:
„… doe hai d‘r Pitt en Weetschaff opjemaht.“

 

Ne Mensch
Ja, dat es d‘r Öcher schlechthin. Die „Regenwetter-Hymne“ aus der Feder von Leo Lamm spricht jeden Aachener

Hundebesitzer - und auch jeden, der ohne Hund ger­ne spazieren geht – aus der Seele:
„Met Wasser ejjen Schong, dat moss ene Öcher sije, der sich freut, dat höm der Herjott seänt!“

 

Ming Heämet

Unsere Liebeserklärung an Aachen. Der Aachener Dichterfürst Hein Engelhardt ließ es sich auf Wunsch der Pöngche

nicht nehmen, auf die irische Melodie einen Text zu schreiben, der aus dem Herzen spricht:
„Op ming Heämet, mi Oche, doe loss ich nüüß komme, ich ben stolz än ouch jlöcklich ene Öcher ze sije!

 

Die Tanzgruppe der Karnevalsgesellschaft „Fidele Aquisgrana“ (von links: Isabelle Tülleners, Nina Moreau und Laura Schmitz)
unterstützten Ulrich Havermann (hinten links) und Dirk Chauvistré gerne die Vermarktung der neuen CD.
(Foto: M. Vergöls – www.dat-es-oche.de)

 

_______________________________________

 

Sesson 2015:

FestAusschuss Aachener Karneval e. V. (AAK) beauftragte "De Pöngche"

 

De Pöngche sangen das Mottolied der Session 2015

 

(Axel Wichterich) In der vergangenen Session (2014) konnte der FestAusschuss Aachener Karneval e.V. zum ersten Mal

ein Mottolied mit Jupp Ebert präsentieren. Hier knüpfte er in der Session 2015 an. Der FestAusschuss konnte

zwei bekannte Aachener Karnevalisten davon begeistern, das Mottolied 2015 zusammen mit Meinolf Bauschulte zu produzieren.

De Pöngche präsentierten das Mottolied beim Sessionstart des AAK „Vür wecke Öcher Jecke“ zum ersten Mal der Öffentlichkeit.


Mottolied 2015 anhören


_______________________________________

 

Session 2014:

Viele Öcher Tüen und Platt haben sich die zwei Vollblutkarnevalisten auf die Fahne geschrieben

 

De Pöngche versprechen viel Öcher Platt


Dirk Chauvistré und Ulrich Havermann sind ja nun nicht unbedingt unbekannt in der Aachener Karnevalsszene

und durchaus auch erfolgreich als Sänger der „Jonge vajjen Beverau“ unterwegs gewesen. Nun singen sie im Duo

und wollen so unter dem Namen „De Pöngche“ die Karnevalisten in Aachen neu begeistern. Im Aachener Sprachschatz

erklärt Will Hermanns: „Pöngche, n. Pfündchen; siehe auch Ponk“. Gesanglich legen sie sicherlich viel Wert darauf,

ein Pfündchen mehr durch ihre Mikrofone zu tragen.

„Öcher Flair und viel Platt wollen wir zurück auf die Aachener Bühnen bringen“, so Ulrich Havermann.

„Beides hat uns persönlich im letzten Jahr gefehlt, und ist doch essenziell für den Karneval, und vor allem das,

so glauben wir, was die Leute hören wollen.“

Das Repertoire besteht in dieser ersten Session aus sechs Liedern, die alle neu aufgelegt oder produziert wurden.

Die Texte stammen zum Teil aus eigener Feder. Bunt gemischt ist der neue Stil: So gibt es Klassiker, genau wie modernere Töne. „Auch zum Zuhören ist etwas dabei. Vor allem wollen wir durch unsere Melodien gute Stimmung verbreiten“ sagt Dirk Chauvistré.

„Sensationell ist, wie wir nach unserer einjährigen Pause in Aachen wieder aufgenommen wurden und wie viel Zuspruch

wir erhalten haben, was sich nicht zuletzt in der Anzahl der Auftritte in dieser ersten Session zeigt“ so der gemeinsame Tenor.

Nur live

„Gesungen wird von uns nur live“ erklärt Ulrich Havermann wie selbstverständlich. „Was anderes können wir uns auch

gar nicht erlauben“ ergänzt er mit einem Schmunzeln, stammt er doch von der Domsingschule und singt bis heute

im Domchor. Auch Dirk Chauvistré ist nicht nur durch die „Jonge vajjen Beverau“ vorbelastet, sang er in diversen Kirchenchören und zeigte auch in der Session 2005 als Prinz Karneval sein Talent. Ulrich Havermann war Mitglied im Hofstaat

von Hanns I. Bittmann und somit auch Gründungsmitglied der legendären „Jonge vajjen Beverau“,

zu denen dann im Jahre 2005 auch Dirk Chauvistré stieß.

Alle Bühnen fest im Visier

Selbstverständlich nehmen die beiden alle Bühnen ins Visier. „Ob großer oder kleinerer Verein: Wir sehen den Karneval als ein Gemeinschaftserlebnis an. Da ist es uns gleich, ob der Verein einen Namen in Aachen hat, oder ob es die Gartenkolonie von Nebenan ist. Karneval soll für alle ein Erlebnis sein.“